Rio de la Plata (Argentinien) - Banks of the Rio de la Plata

Rio de la Plata (Argentinien) - Banks of the Rio de la Plata

Solitary Island (Australien)

Solitary Island (Australien)

Port Botany (Australien)

Port Botany (Australien)

Einleitung

Die Küstengebiete der Erde sind in ganz besonderen Maße den Folgen des Klimawandels ausgesetzt. Durch Meeresspiegelanstieg kommt es neben Überflutungen zu Erosionen, Eintrag von Salzwasser in Grundwasser sowie zum Verlust von Feuchtgebieten. Gleichzeitig ist entlang der Küsten eine stetig wachsende Belastung durch den Menschen zu verzeichnen, da hier das Bevölkerungswachstum und die Inanspruchnahmne durch den Menschen deutlich höher ist als im Hinterland. Das Ausmaß der möglichen Folgen ist erheblich, aber ungewiss, und die tatsächlichen Folgen werden vom Veränderungsgrad der unterschiedlichen klimarelevanten Faktoren sowie der Reaktionen der Menschheit abhängen.
Unsere Forschung konzentriert sich darauf, die Ausmaße der Folgen des Klimawandels in den Küstengebieten abzuschätzen und zu verstehen, wie Küstensysteme auf den Druck von natürlichen und anthropogenen Einflüssen reagieren. Dabei betrachten wir besonders die Art und Weise, in der ein Anstieg des Meeresspiegels die Auswirkung von Katastrophen wie Überschwemmungen, Sturmfluten und Erosionen an den Küsten verschlimmern wird und dadurch die Vulnerabilität vergrößert.

 

Methoden

  • Entwicklung und Anwendung numerischer Modelle zur Untersuchung der Reaktion von Küstenregionen auf diese Einflüsse
  • Szenarioanalysen
  • Einsatz von geographischen Informationssystemen zur Untersuchung der räumlichen Dimensionen und der involvierten Prozesse
  • Verwendung von Fernerkundungsdaten für die Parametrisierung von numerischen Modellen und für die Beobachtung von Küstenprozessen auf verschiedenen räumlichen Skalen (global bis lokal)
  • Durchführung umfangreicher Feldstudien zur Untersuchung unterschiedlicher Küstenprozesse und um Modellentwicklungen zu unterstützen und Modellresultate zu verifizieren

 

Aktuelle Forschungsarbeiten

  • Entwicklung von globalen Küstendatensätzen und Typologien für Vulnerabilitätsanalysen
  • Veränderung von Feuchtgebieten im Zusammenhang mit einem beschleunigten Meeresspiegelanstieg
  • durch Schiffswellen ausgelöste Resuspensionsprozesse von Sedimenten für einen optimiertes Hafenmanagement
  • Modellierung vom Landnutzungswandel in Küstenregionen

 

 

Untersuchungsgebiete der Forschungsgruppe sind Nord- und Ostsee, das Mittelmeer sowie Küstenregionen in Südamerika und Australien. Detaillierte Informationen über momentane Arbeiten können im „Forschungsbereiche“ und „Projekte“ Verzeichnis gefunden werden.